EinBlick in Windows Vista

3.4.8 Beispiel 120: System wiederherstellen

  1. Mithilfe der Systemwiederherstellung können Sie die Systemdateien des Computers in den Zustand wiederherstellen, den sie zu einem früheren Zeitpunkt hatten. Damit haben Sie die Möglichkeit, Systemänderungen am Computer ohne Auswirkung auf persönliche Dateien, wie z. B. E-Mails oder Dokumente, rückgängig zu machen.

  2. Manchmal kann die Installation eines Programms oder eines Treibers eine unerwartete Änderung am Computer zur Folge haben oder bewirken, dass sich Windows in unvorhergesehener Weise verhält. Normalerweise kann durch Deinstallieren des betreffenden Programms oder Treibers das Problem korrigiert werden. Wenn durch die Deinstallation das Problem nicht behoben wird, können Sie versuchen, das Computersystem in den Zustand eines früheren Datums zurückzuversetzen, als noch alles funktionsfähig war.

  3. Die Systemwiederherstellung erstellt und speichert in regelmäßigen Abständen Wiederherstellungspunkte auf dem Computer.

  4. Starten Sie über Start/Alle Programme/Zubehör/Systemprogramme die Systemwiederherstellung und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit Fortsetzen.

  5. Wählen Sie Anderen Wiederherstellungspunkt auswählen und gehen Sie Weiter.

    Abb 249 Alle gespeicherte Wiederherstellungspunkte

  6. Alle gespeicherten Wiederherstellungspunkte werden angezeigt. Markieren Sie einen Zeitpunkt, beispielsweise Installation Windows Update, und gehen Sie Weiter.

  7. Sie sollten nun alle in Bearbeitung befindlichen Dokumente speichern und alle Programme schließen. Der Computer wird im Laufe des Prozesses neu gestartet. Mit Fertig stellen bestätigen Sie den ausgewählten Wiederherstellungspunkt und lösen die Systemwiederherstellung aus.

    Abb 250 Die Systemwiederherstellung war erfolgreich.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar

Name