Access 2003 Basis

1.2.2 Beispiel 5: Datenbankobjekte kennen lernen

Eine Access Datenbank besteht aus verschiedenen Objekten, die unterschiedliche Funktionen haben.

  1. Sie lernen jetzt anhand der Beispiels-Datenbank Marketing.mdb die in Access verfügbaren Objekte kennen.

  2. Die Datenbank Marketing ist geöffnet.

  3. Klicken Sie in der Objektsymbolleiste auf Tabellen.

  4. Im Datenbankfenster sehen Sie die Tabellen der Datenbank.

  5. Tabellen sind die „Datencontainer“, in denen die Informationen gespeichert werden.

  6. Öffnen Sie mit einem Doppelklick die Tabelle Firmen. Diese Tabelle enthält 51 Datensätze.

    Abb 16 Die Tabelle Firmen der Datenbank Marketing

  7. Schließen Sie die Tabelle über das Symbol X.

    Abb 17
  8. Wechseln Sie über die Objektsymbolleiste in den Bereich Abfragen. Für die Aufbereitung und Bearbeitung von Informationen ist es häufig erforderlich, eine Auswahl der Informationen aus den Tabellen zu bilden. Eine Abfrage filtert Daten aus einer Tabelle nach bestimmten Kriterien.

  9. Öffnen Sie mit einem Doppelklick die Abfrage Firmen aus Berlin. Diese Abfrage filtert 29 Datensätze aus der 51 Datensätze umfassenden Basistabelle Firmen.

    Abb 18 Eine Abfrage mit ausgewählten Berliner Firmen

  10. Schließen Sie diese Abfrage.

  11. Wählen Sie in der Objektsymbolleiste Formulare aus. Öffnen Sie mit einem Doppelklick das Formular Firmen bearbeiten.

    Abb 19 Ein einfaches Formular

  12. Formulare dienen hauptsächlich zur Eingabe oder Anzeige von Daten. Sie sind meisten an eine oder mehrere Tabellen oder Abfragen gebunden.

  13. Schließen Sie das Formular wieder.

  14. Wechseln Sie in das Objekt Berichte. Berichte dienen der Aufbereitung der Daten für den Ausdruck. Die Datengrundlage für Berichte können sowohl Tabellen als auch Abfragen bilden.

  15. Öffnen Sie den Bericht Firmenliste.

    Abb 20 Ausschnitt aus einer Firmenliste in Berichtsform

  16. Schließen Sie den Bericht wieder.

  17. Mit Seiten werden Webseiten für den Datenzugriff bezeichnet. Mit diesen kann man Formulare erzeugen, die im Intra- oder Internet veröffentlicht werden. Die Bearbeitung der Daten kann dann unabhängig von Access 2003 über den Webbrowser „Internet Explorer“ erfolgen. Mehr zu diesem Thema finden Sie in Access 2003 Professional, dem 2. Band zu Access in dieser Reihe.

  18. Unter Makros versteht man gespeicherte Folgen von Menübefehlen, Maus- und Tastaturkommandos. Sie können Makros erstellen, um Vorgänge zu automatisieren oder um die Datenbankbedienung zu vereinfachen. Auch dieses Thema ist im nachfolgenden Band Access 2003 Professional zu finden.

  19. Versierte Anwender können mit Hilfe der Programmiersprache Visual Basic for Applications in Access eigene Programme erstellen. VBA-Programme werden in den Modulen abgelegt.

Kommentare (1)

Jacqueline am 21.04.2010 10:39:28

Die Erklärung ist sehr verständlich, jedoch werden auch ein Paar Sachen dargestellt die zwar richtig aber auch ein bisschen überflüssig sind.

Ihr Kommentar

Name