Access 2003 Basis

4.1.21 Daten importieren und Tabellen einbinden

Im folgenden Abschnitt lernen Sie zwei Verfahren kennen, mit denen Sie in Access auf Daten zugreifen können, die sich in externen Dateien befinden: Daten importieren und Daten einbinden.

Das Importieren ist ein einmaliger Vorgang, bei dem Daten aus einer Datenquelle in das Access-Datenformat konvertiert und in einer Tabelle Ihrer geöffneten Datenbank abgespeichert werden. Die möglichen Datenquellen sind dabei recht vielfältig und reichen von verschiedenen Datenbankformaten (dBase, Foxpro) über Tabellenkalkulationen bis hin zu Standard-Textaustauschformaten.

Über das Einbinden einer externen Datei können Sie diese in Ihrer Datenbank zur Verfügung stellen, ohne dass Informationen verschoben werden müssen. Es wird vielmehr eine ständige Datenverbindung aufgebaut. Die Daten bleiben in der externen Datei und können damit aus unterschiedlichen Anwendungen heraus genutzt werden.

Weitere Möglichkeiten für die Kommunikation zwischen Programmen finden Sie in den Kapiteln 5.7 und 5.8.

Im Buch Access 2003 Professional (ISBN 3-935539-39-8) erhalten Sie Informationen darüber, wie Sie Daten aus Access anderen Mitarbeitern zugänglich machen können.

Für die weitere Arbeit an der Datenbank Stadtlupe soll jetzt die Tabelle Hefte mit Daten gefüllt werden. Das folgende Beispiel ist typisch für die dabei anzuwendende Vorgehensweise. Die Übernahme von Daten aus existierenden Systemen per Import wird häufig mittels eines Datenaustauschformates erledigt, welches Sie im Folgenden kennen lernen werden. Es handelt sich dabei um eine Textdatei mit Trennzeichen (ein reines ASCII-Format). Liegen die Daten in der Importtabelle in diesem Format vor, so kann Access diese direkt verarbeiten. Zunächst werden Sie mit dem Aufbau dieser Datei vertraut gemacht, danach lernen Sie die Arbeit mit dem Importassistenten kennen.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name