Access 2003 Basis

5.2 Datenbanken reparieren und komprimieren

Unter ungünstigen Umständen kann eine Datenbankdatei Schaden erleiden. Eine häufige Ursache dafür ist ein Stromausfall, während Sie an der Datenbankstruktur Änderungen vornehmen. In solch einer Situation kann die Datenbank einen „Knacks“ bekommen, d.h. die inneren Zusammenhänge geraten in Unordnung. Access prüft eine Datenbank beim Öffnen automatisch auf Fehler und versucht, diese zu korrigieren. Nicht alles kann jedoch entdeckt werden.

Wenn Sie beim Öffnen eines Formulars oder eines anderen Datenbankobjektes eine Fehlermeldung in der Art „Ungültiges Datenbankobjekt“ erhalten, dann wird es Zeit, Initiative zu ergreifen und einen Rettungsversuch zu unternehmen.

Sie werden bei Ihrer Arbeit mit Access im Laufe der Zeit feststellen, dass das Programm ein wahrer Speicherfresser ist. Die Dateigröße wächst erstaunlich rasch an. Dies liegt unter anderem daran, dass der Speicherplatz für gelöschte Objekte erst nach geraumer Zeit neu verwendet wird.

Das Komprimieren einer stark angewachsenen Datenbankdatei macht besonders im Zusammenhang mit der Defragmentierung Ihrer Festplatte Sinn. In diesem Fall haben Sie die interne Struktur der Datei neu organisiert und die Datei liegt nun wieder kompakt als ein zusammenhängender Block auf der Festplatte, was die Anzahl der Leseoperationen stark reduzieren kann.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name