Kurs: Adobe Photoshop

9.4 Das Ausbessern-Werkzeug

Mit dem Ausbessern-Werkzeug lässt sich ein ausgewählter Bereich mit Pixeln aus einem anderen Bildbereich oder mit einem Muster reparieren. Wie auch der Reparatur-Pinsel berücksichtigt das Ausbessern-Werkzeug Struktur, Beleuchtung und Schattierung der Quellpixel und passt diese an die zu reparierenden Bereiche an.

Laden Sie die Datei "Kloster.jpg" auf Ihren Computer (Download: 9_4.zip) und öffnen Sie das Bild. Nehmen wir an, Sie möchten das Bild für eine Montage verwenden und deshalb einige Veränderungen vornehmen. Die erste Veränderung besteht darin, das Fenster aus dem Turm zu entfernen (Abb. 9.13).

 

Denken Sie daran, die Ansicht des Bildausschnitts mit dem Zoom-Werkzeug zu vergrößern, um präziser arbeiten zu können.

Wählen Sie das Ausbessern-Werkzeug und erstellen Sie mit diesem eine Auswahlbegrenzung um das Fenster herum. Die Auswahlfunktion des Werkzeuges entspricht dabei dem einfachen Lasso-Werkzeug. Ziehen Sie die Auswahlbegrenzung so knapp wir möglich um das Fenster, um eine möglichst gute Reparatur zu erhalten. Achten Sie jedoch darauf, dass sich alle zu korrigierenden Pixel innerhalb der Auswahl befinden.

Betrachten Sie jetzt die Optionsleiste: Unter "Ausbessern" haben Sie die Wahl zwischen den beiden Checkboxen "Quelle" und "Ziel". Die Begriffe sind hier ein wenig verwirrend, denn "Quelle" bestimmt nicht die aufgenommenen Pixel für die Reparatur, sondern den Bereich, der repariert werden soll. Lassen Sie also "Quelle" aktiviert.

Ziehen Sie jetzt die Auswahlbegrenzung auf einen Bildbereich, in dem Sie die Quellpixel aufnehmen wollen. In diesem Beispiel bietet sich Mauerwerk links neben dem Fenster an.

Lassen Sie die Maus los. Sie sehen, dass das Werkzeug die Pixel an der Stelle, an die Sie die Auswahl gezogen haben, aufgenommen und mit diesen den ursprünglich ausgewählten Bereich repariert hat (Abb. 9.13).

Speichern Sie die Datei als "kloster01.psd".

Abb. 9.13: Das Ausbessern-Werkzeug repariert einen ausgewählten Bildbereich

 

Das Verfahren, dass Sie gerade eben kennen gelernt haben, werden Sie in den meisten Fällen anwenden, wenn Sie mit dem Ausbessern-Werkzeug arbeiten. Sie haben jedoch die Möglichkeit, zuerst den Bereich zu bestimmen, in dem die Pixel für die Reparatur aufgenommen werden. Hierfür aktivieren Sie in der Optionsleiste die Checkbox "Ziel". Grundsätzlich ist es jedoch empfehlenswert, zuerst den zu reparierenden Bereich zu bestimmen, damit Sie anschließend nur die wirklich benötigten Pixel für die Reparatur aufnehmen.

Die Option "Ziel" können Sie jedoch sehr gut dazu verwenden, Bildbereiche zu klonen.

 

Öffnen Sie wieder die Datei "kloster.jpg", wechseln Sie zum Ausbessern-Werkzeug und wählen Sie wiederum das Fenster im Turm aus. Aktivieren Sie in der Optionsleiste die Checkbox "Ziel", um zu bestimmen, dass die Auswahl die aufgenommenen Pixel enthält.

Ziehen Sie die Auswahl nach links oben zwischen die beiden Fenster wie in Abbildung 9.14 zu sehen. Im Gegensatz zum Kopierstempel, mit dem wir das Eichhörnchen geklont haben, hat das Ausbessern-Werkzeug den Vorteil, dass es beim Einfügen der aufgenommenen die umgebenden Pixel berechnet und so fließende Übergänge erzeugt.

 

Abb. 9.14: Mit dem Ausbessern-Werkzeug können Bildbereiche geklont werden

 

Speichern Sie die Datei unter dem Namen "Kloster02.psd"

 

Sie haben sich vielleicht schon gedacht, dass es häufig praktischer wäre, ein anderes Auswahlwerkzeug als das Lasso anwenden zu können. Tatsächlich sind Sie nicht darauf beschränkt, das Lasso des Ausbessern-Werkzeuges zu verwenden. Vielmehr können Sie jedes beliebige Auswahlwerkzeug von Photoshop verwenden.

Öffnen Sie wieder die Datei "kloster01.psd"

In dieser Übung entfernen Sie den Fahnenmast mit der Flagge, indem Sie das Polygon-Lasso-Werkzeug verwenden, um den zu reparierenden Bereich zu bestimmen.

Wählen Sie das Polygon-Lasso-Werkzeug und erstellen Sie eine Auswahlbegrenzung um den Mast mit der Flagge.

Wechseln sie zum Ausbessern-Werkzeug und aktivieren Sie in der Optionsleiste die Checkbox "Quelle".

Ziehen Sie die Auswahl links neben die Flagge, um die Pixel des Himmels aufzunehmen. Lassen Sie die Maustaste los, um den Flaggenmast zu entfernen. Sinngemäß können Sie mit jedem beliebigen Auswahlwerkzeug verfahren.

Abb. 9.15: Das Ausbesser-Werkzeug lässt sich in Verbindung mit allen Auswahlwerkzeugen verwenden, hier dem Polygon-Lasso

 

Betrachten wir zum Abschluss noch einen unerwünschten Nebeneffekt, der häufig auftritt, wenn Sie das Ausbessern-Werkzeug und den Reparatur-Pinsel verwenden. Vergrößern Sie mit dem Zoom-Werkzeug den Bildausschnitt im Bereich der Zinne, wo vorher der Flaggenmast emporragte.

 

Sie sehen, dass hier deutliche dunkle Schlieren übriggeblieben sind (Ab. 9.16). Bei der Berechnung der Bildpunkte im zu reparierenden Bereich hat Photoshop die umliegenden Originalpixel hinzugezogen, hat also an der unteren Kante Mittelwerte aus dem (hellen) Himmel und den (dunklen) Zinnen gebildet.

Derselbe Effekt tritt übrigens auch mit dem Reparaturpinsel auf, wenn Sie versuchen, Bildbereiche entlang deutlicher Farb- und Helligkeitsunterschiede zu reparieren. Was sonst weiche Übergänge zwischen Original- und reparierten Bereichen schafft, wirkt sich in diesem Fall also nachteilig aus.

Abb. 9.16: Unerwünschte Nebenwirkung: Die deutlich sichtbaren Schlieren über den beiden linken Zinnen

 

Hierzu ein Tipp, wie Sie die Schlieren entfernen: Benutzen Sie zuerst den Kopierstempel mit einer kleinen Werkzeugspitze und kopieren Sie Pixel aus dem Aufnahmebereich entlang einer solchen Kante. Wenden Sie anschließend das Ausbessern-Werkzeug an, so wird die Berechnung der neuen Pixel korrekt durchgeführt, da sich an den Rändern des zu korrigierenden Bereichs ja bereits Pixel mit der gewünschten Farbe und Helligkeit befinden. Sinngemäß können Sie das Bild natürlich auch im nachhinein reparieren:

 

Wechseln Sie zum Kopierstempel und wählen Sie eine 3-Pixel-Werkzeugspitze im Modus "Normal". Die Kantenschärfe sollte mindestens 70% betragen, um die Konturen im der Zinne nicht zu verwischen. Stellen Sie Deckkraft und Flussregler auf jeweils 100%.

Halten Sie die Alt-Taste gedrückt und nehmen Sie einen farblich passenden Bereich aus dem Himmel auf. Ziehen Sie das Werkzeug nun vorsichtig am Zinnenrand entlang, um Pixel aus dem Himmel einzufügen (Abb. 9,17).

Wechseln Sie nun zum Reparatur-Pinsel und entfernen Sie die restlichen Spuren. Da nun blaue Pixel an der Kante zu Zinne vorhanden sind, wird die Neuberechnung der Pixel jetzt wie gewünscht durchgeführt.

Abb. 9.17: Mit dem Kopierstempel wurden blaue Pixel am Rand der Zinne eingefügt

Speichern Sie das Bild nun ab.