Anwendungsgrundlagen Internet & HTML

Vorwort

Herzlich willkommen zu dem Kurs "Anwendungsgrundlagen Internet & HTML"
der TEIA AG - Internet Akademie und Lehrbuch Verlag.

In diesem Kurs lernen Sie, mit HTML Webseiten zu erstellen. Am Anfang dieses Kurses steht eine Einführung in Konzepte und Technik des Internet:
Die Entstehungsgeschichte und Funktionsweise des Internet, sein Umfang und seine Ausdehnung, seine Anwendungen, von denen ein Teil als World Wide Web (WWW) zu großer Popularität gelangt ist, und ein Modul zur Orientierung im Internet.
Im Anschluss an diese Einführung werden Sie mit der Arbeitsweise der HTML-Erstellung vertraut gemacht, und dann geht es los mit der Gestaltung und Umsetzung der ersten Seiten - erst einfach, dann immer komplexer.

Im Laufe des Lernfortschritts werden Sie nach und nach eine kleine und doch vollständige Webpräsenz für eine fiktive Firma entwerfen und ausarbeiten. Innerhalb einer jeden Lerneinheit finden Sie Übungen. Vertiefen Sie die Übungen, indem Sie den Webauftritt, der Teil der Qualifikationseinheit ist, immer weiter vervollständigen. Versuchen Sie auch, eigene Entwürfe oder kleine Projekte parallel zu verwirklichen.

Das Praxisbeispiel:

Die Firma IT Dienstleistungs-GmbH möchte sich im Web darstellen. Nutzer des Internet sollen durch Zugriff auf die Webseiten Informationen zur Firma und die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme erhalten. Eine Arbeitsgruppe hat sich Gedanken über den Inhalt, das Aussehen und die grundlegende Navigation innerhalb der Website gemacht. Nach der Fertigstellung der Webseiten durch HTML-Kundige (in diesem Falle sind das Sie) sollen die Webseiten im WWW veröffentlicht werden. Damit können alle Internetnutzer auf diese Seiten zugreifen.

Grafik1

Abbildung 1: Startseite Übungsprojekt

Natürlich ist es für den Entwickler einer Website wesentlich zu wissen, wie das Internet funktioniert . Nur so kann er bei der Gestaltung einer Webpräsenz die gegebenen technischen Rahmenbedingungen berücksichtigen und gezielt die für einen bestimmten Zweck geeignetsten Mittel auswählen.

Wie ist es beispielsweise möglich, dass man durch eine Verbindung des Computers mit dem Telefonnetz Daten von anderen Rechnern über den Weg des Internet empfangen kann? Was benötigt der Internetnutzer dazu? Und vor allen Dingen: Was benötigt man als Entwickler einer Website, um Informationen im Internet anbieten zu können?

Es sind so viele Fragen und Antworten, die einerseits in der Historie zur technischen Entwicklung des Internet begründet sind und zum anderen in den vielfältigen technischen Details zur Adressierung, zur Technik, zum Verbindungsaufbau, zur Gestaltung, zum Datentransport, zur Kommunikation mittels E-Mail, Chat oder News und vielem mehr, zu finden sind. In den ersten beiden Lerneinheiten werden Sie viele dieser grundlegenden Themen kennen lernen, denn diese bieten Ihnen das notwendige technische Grundlagenwissen. Mit diesem werden Sie deutlich besser verstehen, wie die Teile einer Website funktionieren. Und Sie wissen dadurch bei Ihren Übungen, warum Sie etwas auf eine bestimmte Weise tun müssen.

Anforderungen an die zu erstellende Website

Aber zurück zu unserer fiktiven Firma. Die dort eingesetzte Arbeitsgruppe zur Erstellung der Webpräsenz hat vorgeschlagen, dass Informationen zur Firma, zum Service und zur Anreise gegeben werden. Ferner soll es für Besucher der Webpräsenz eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme über eine Eingabemaske geben. Sie kennen diese E-Mail-Kontaktseiten sicher von anderen Websites; Abbildung 2 ist ein Beispiel dafür, wie es in unserer Firma aussehen könnte. Bei der Eingabemaske handelt es sich um ein Formular, welches wiederum eine Zusammenstellung einzelner HTML-Formularfelder ist. In dieses Formular kann der Nutzer Angaben eintragen, die dann über das Internet an den für die Webpräsenz der Firma bereitgestellten Rechner(Webserver) übertragen werden und dort durch CGI (Common Gateway Interface) an ein Programm übergeben werden. Das Programm wird die Angaben des Benutzers in eine Datenbank eintragen und die Firmenmitarbeiter werden so über einen Kontaktwunsch über das Internet in Kenntnis gesetzt. In diesem Zusammenhang werden E-Mails im Internet mittels des Protokolls SMTP gesendet und mittels der Protokolle POP3 oder IMAP4 vom Server abgeholt. Was sich hinter diesen Protokollen verbirgt, erfahren Sie in Abschnitt 1.5 "Anwendungen im Internet", mehr dazu folgt in der Lerneinheit 02.

Grafik2

Abbildung 2 Kontaktseite des Übungsprojekts

Ihr Übungsbeispiel

Teil dieser Qualifikationseinheit ist zur Veranschaulichung eine mögliche Variante dieser Firmenpräsentation. Schauen Sie sich dieses Übungsbeispiel bitte sehr genau an. Klicken Sie auf die grafischen oder textlichen Markierungen für die Links, schauen Sie sich die Seiten zum Service, zu den Referenzen, zum Team sowie zur Beschreibung der Anfahrt zum Firmensitz an. Klicken Sie ruhig einmal auf den kleinen Stadtplanausschnitt. Wie man so eine Vergrößerungsfunktion praktisch in HTML umsetzt, werden Sie in den Lerneinheiten 03 - 12 lernen und üben.

Sie werden lernen, wie die einzelnen HTML-Dokumente erstellt und miteinander verbunden werden und wie man die Funktionen zur Steuerung und Navigation (insbesondere Links) implementiert. Überlegungen zur Gestaltung für das Medium Computerbildschirm spielen in fast jeder Lerneinheit eine Rolle. Nicht unwichtig ist dabei aber auch, dass die Informationen ja über das Internet erst einmal ihre Empfänger erreichen müssen.

Wie Sie nun bereits an diesen Hinweisen erkennen können, sind die beiden ersten Lerneinheiten, die Ihnen Grundlagenwissen zum Internet vermitteln, von großer Bedeutung für das Erlernen der Erstellung von Websites, auch wenn Sie sich durch diese recht technische Sicht auf das Internet erst einmal hindurcharbeiten müssen.

Wichtiger Ratschlag zur Verwendung von HTML-Editoren:

Benutzen Sie in dieser Qualifikationseinheit zum Schreiben der HTML-Quelltexte einen einfachen HTML-Editor, bitte keinen so genannten "WYSIWYG"-Editor. Das Akronym WYSIWYG setzt sich aus den Anfangsbuchstaben des Satzes "What You See Is What You Get" zusammen und sagt dabei genau das aus, was diese Editoren auszeichnet: Man bekommt nach Abschluss der Erstellung weitestgehend das Ergebnis, das man schon bei der Bearbeitung sieht. Prominente Vertreter dieser Gattung sind beispielsweise Adobe GoLive, Macromedia Dreamweaver oder Microsoft Frontpage. Der Nachteil des komfortablen Erstellungsprozesses ist, dass man nur sehr begrenzt Einfluss auf den erzeugten HTML-Quellcode hat, dessen detaillierte Beherrschung aber Gegenstand dieser Qualifikationseinheit ist. Daher sollten WYSIWYG-Editoren in dieser Qualifikationseinheit und bei der Erstellung der Übungen keine Rolle spielen, denn zum Lernen von HTML ist es vorteilhaft, den HTML-Code stets mit der Hand einzugeben. Nur so prägen Sie sich diesen gut ein. Es ist empfehlenswert, erst dann auf spezialisierte Editoren zurückzugreifen, wenn Sie sich gut auskennen.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name