Lernen ohne Lehrer

8 Vom Buch in den Kopf - mit Lerntechnik!

Die Überschrift deutet die Problematik schon an: Wie erreichen wir es, den Inhalt eines wichtigen Textes oder gar eines ganzen Buches zu unserem geistigen Besitz zu machen? Lesen allein reicht erfahrungsgemäß nicht aus. Neues Wissen soll ja nicht nur zur Kenntnis genommen werden, nicht nur verstanden worden sein, sondern in wichtigen und berufsrelevanten Fällen dauerhaft in unserem Gedächtnis verankert werden. Außerdem soll dieses „Lernen“ effektiv und zeitökonomisch, also effizient verlaufen.

Im Folgenden wollen wir die unserer Meinung nach zwei wichtigsten Methoden für das Lernen mit und aus Texten näher betrachten. Es handelt sich um das so genannte „zuordnende Lernen“ und das „strukturierende Lernen“. Typische Beispiele für das zuordnende Lernen sind das Auswendiglernen von Vokabeln oder z.B. das Einprägen von Gesetzestexten. Typische Beispiele für das strukturierende Lernen sind das Verstehen und gedächtnismäßige Festigen z.B. einer physikalischen Gesetzmäßigkeit wie des Ohmschen Gesetzes (R= U/I) oder - anspruchsvoller und wesentlich umfangreicher - z.B. das Einarbeiten in Idee und Praxis des objektorientierten Programmierens.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name