Konzepte Content-Repräsentation & Markup-Sprachen

3.3 Verfahren zur Repräsentation von Farbbildern

Im vorigen Abschnitt haben wir am Beispiel der Fax-Kodierung ein Verfahren zur kompakten Kodierung digitaler Schwarz-/Weiß-Bilder kennengelernt. In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Kodierung von Graustufen- und Farbbildern beschäftigen.

Die Größe digital kodierter Graustufen- und Farbbilder stellt bei der Übertragung über Rechnernetze ein noch größeres Problem als bei Schwarz-/Weiß-Bildern dar. So umfaßt ein Fernsehbild in “Studioqualität” in Europa etwa 768 mal 576 Pixel, also 442368 Bildelemente. Eine halbwegs ordentliche Farbdarstellung würde acht Bit pro Farbkomponente erfordern, also benötigt man unkomprimiert 442368 * 24 Bit, also ca. 1,3 MByte, (bei einer ganzen DIN-A4-Seite und einer Auflösung von 300 dpi sind es sogar ca. 20 MByte). Dies ist in vielen Anwendungen inakzeptabel, da ein enormer Speicherplatzbedarf und (in Schmalbandnetzen) viel zu hohe Übertragungszeiten entstehen.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name