Konzepte Content-Repräsentation & Markup-Sprachen

4.3 Computer Graphics Metafile (CGM)

Die Flexibilität von Beschreibungssprachen wie PIC resultiert aus zahlreichen redundanten Möglichkeiten zur Beschreibung einer Vektorgrafik. Dadurch eignet sie sich jedoch nicht besonders gut als Austauschformat für Grafiken zwischen unterschiedlichen Systemen, da diese Programme unter Umständen eine geeignete Abbildung auf interne Datenformate finden müssen. Im Jahr 1986 veröffentlichte das American National Standards Institute ANSI mit dem Standard X3.122, Computer Graphics Metafile (CGM), ein Austauschformat für Vektorgrafiken, das aus dem in ISO 7942 standardisierten grafischen Kernsystem (GKS) — einer Programmierschnittstelle für Grafikanwendungen zusammen mit einigen Spracheinbindungen — hervorging.

Ein Jahr später wurde ANSI X3.122 zum ISO-Standard ISO 8632, seit 1992 abgelöst durch eine überarbeitete Version dieses Standards. Seit der Standardisierung wird es vor allem als Austauschformat für CAD-Systeme (Computer Aided Design) im Fahrzeugbau und in der Luftfahrtindustrie eingesetzt. Zur Unterstützung der unterschiedlichen Anwendungsfelder erlaubt CGM die Definition von Anwendungsprofilen (Application Profiles), mit denen sich der Basis-Sprachumfang gezielt einschränken und die Semantik bestimmter Primitiven eingrenzen läßt. So wird in der Luftfahrt beispielsweise vorwiegend ein von der Air Transport Association of America (ATA) entwickeltes Anwendungsprofil zur Dokumentation des Herstellungs- und Wartungsprozesses von Linienflugzeugen eingesetzt. Für diese Qualifikationseinheit ist insbesondere das Profil WebCGM von Bedeutung, das die Verwendung von CGM zur Beschreibung von Vektorgrafiken im WWW ermöglichen sollte.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name