Konzepte Content-Repräsentation & Markup-Sprachen

5.3 Das Fernsehen

Wie der Kinofilm wird auch das bewegte Fernsehbild aus einer Folge von Einzelbildern aufgebaut, die in hinreichend schneller Abfolge auf den Bildschirm projiziert werden. Die Bildwiederholrate orientiert sich wiederum an den bereits beschriebenen Anforderungen des menschlichen Auges; zur einfacheren technischen Umsetzung wurde die Bildwiederholrate aber an die Eigenschaften des Stromnetzes gekoppelt: in Europa wird beispielsweise überwiegend 220-240 V Wechselspannung mit einer Frequenz von 50 Hz eingesetzt, in den USA sind es 100-120 V Wechselspannung mit einer Frequenz von 60 Hz. Entsprechend unterschiedlich sind die Bildwiederholraten ausgefallen: 50 Halbbilder pro Sekunde in Europa, rund 60 Halbbilder pro Sekunde (genauer: 2x30/1,001 ≈ 59,94) in den USA. Insgesamt haben sich eine Reihe verschiedener Fernsehnormen entwickelt, die sich neben der Bildwiederholrate auch in der Auflösung und in der Repräsentation von Helligkeits- und Farbinformationen unterscheiden. Auf sie wird später in Abschnitt 5.3.2 eingegangen. Zunächst wollen wir kurz die grundlegenden technischen Konzepte des Fernsehens beschreiben.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name