Konzepte Content-Repräsentation & Markup-Sprachen

7.6 Attribute

Die Anreicherung von Inhaltsinformationen mit Angaben über die Struktur ist eine zentrale Eigenschaft der hier vorgestellten Dokumentauszeichnungssprachen, deren Konzept bereits in Lerneinheit 6 erläutert worden ist. Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit einer Erweiterung dieses Konzepts, mit deren Hilfe jedes Strukturelement mit zusätzlichen Informationen angereichert werden kann: Diese werden den Knoten in der logischen Baumdarstellung als Markierungen der Form (Name,Wert) hinzugefügt. Man spricht in diesem Zusammenhang oft von Attributen, bzw. der Attributierung der Knoten.

Als Beispiel für derartige Zusatzinformationen sollen hier Darstellungsinformationen zu einer Listenstruktur dienen. Wie in Abbildung 5 zu sehen, besteht diese Struktur aus vier beliebigen Einträgen, die unterhalb eines Knotens Liste gruppiert sind. In der hypothetischen Anwendung sollen geordnete und ungeordnete Listen verwendet werden können, wobei die Unterscheidung zwischen beiden Typen mit Hilfe von Knotenmarkierungen geschieht:

Abbildung 5. Knotenmarkierungen für eine Listenstruktur

Der Knoten Liste trägt in diesem Beispiel zwei Markierungen, (Sortierung,alpha) und (Beginn,“e”). Dadurch wird einer verarbeitenden Anwendung mitgeteilt, daß die vorliegende Struktur eine geordnete Liste darstellt, die mit lateinischen Kleinbuchstaben beginnend bei “e” durchnumeriert ist. In der XML-Syntax werden diese Knotenattribute im Starttag von Elementen spezifiziert, damit die konkreten Werte bei der Verarbeitung des jeweiligen Elementinhalts zugreifbar sind:

Beispiel 14. Knotenmarkierungen in XML-Syntax

	<Liste Sortierung="alpha" Beginn="e">
           <Eintrag>...</Eintrag>
           <Eintrag>...</Eintrag>
           <Eintrag>...</Eintrag>
           <Eintrag>...</Eintrag>
	</Liste>
      

Die Attribute in der Form Name=Wert werden als Bestandteil des Elementtyps aufgefaßt und müssen daher in der DTD deklariert werden. Die Deklaration besteht aus dem Attributnamen, der Angabe des Typs und einer Default-Deklaration, die einen Initialwert für das Attribut beinhalten kann. Die zur Verfügung stehenden Typen lassen sich in drei Klassen einteilen, die im folgenden näher erläutert werden: Zeichenketten, symbolische Typen und Aufzählungen.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name