Konzepte Content-Repräsentation & Markup-Sprachen

 Verständnistest zu LE 9

Bitte beachten Sie:
  • Wählen Sie zu jeder Frage alle richtigen Antwortmöglichkeiten aus.
  • Zu jeder Frage ist die Anzahl der richtigen Antwortmöglichkeiten angegeben.

Was ist eine SGML-Architektur?

  1. Eine DTD, die als Basis für von ihr abgeleitete DTDs verwendet wird.
  2. Eine informale Beschreibung einer DTD.
  3. Ein Namensraum für die Definitionen einer DTD.
Richtig: 1

Was bewirkt die Verwendung von xsd:include?

  1. Die Definitionen in dem angegebenen Schema-Modul werden in den Target-Namespace der einbindenden Schema-Definition übernommen und können dort so verwendet werden, als seien sie direkt in ihr definiert.
  2. Das Einbinden der Schema-Definition auf Infoset-Ebene.
  3. Die Definitionen in dem angegebenen Schema-Modul werden in ihrem jeweiligen Target-Namespace übernommen und können in der einbindenden Definition mit diesem Target-Namespace verwendet werden.
Richtig: 1

Wodurch ermöglicht der Mechanismus XML-Namespaces die Erkennung von Markup-Vokabular aus verschiedenen Anwendungskontexten und die Vermeidung von Namenskollisionen?

  1. GIs und Attributnamen werden eindeutig qualifiziert.
  2. Durch die Anforderung, daß alle Dokumente über eine DTD verfügen müssen.
  3. Jeder GI und jeder Attributname darf pro Dokument nur einmal verwendet werden.
Richtig: 1

Was ist ein XML-Namespace?

  1. Eine Menge von Namen, die durch einen URI identifiziert wird.
  2. Ein URI, z.B. http://www.w3.org/1999/xhtml.
  3. Eine kurze Bezeichnung, z.B. xhtml.
Richtig: 1

Was ist ein Namespace-Name?

  1. Ein global eindeutiger Bezeichner, z.B. ein URI.
  2. Eine kurze Bezeichnung, z.B. xhtml.
  3. Eine Menge von Namen, die durch einen URI identifiziert wird.
Richtig: 1

Was ist ein Namespace-Präfix?

  1. Eine in einem Dokument eindeutige Abkürzung für einen Namespace-Namen.
  2. Ein global eindeutiger Bezeichner, z.B. ein URI.
  3. Ein Attribut in bestimmten XML-Elementen.
Richtig: 1

Wo werden Namespace-Deklarationen vorgenommen?

  1. In Starttags von Elementen.
  2. Im Prolog eines Dokuments.
  3. Im Elementinhalt des ersten Elements eines Dokuments.
Richtig: 1

Wie weit erstreckt sich der Gültigkeitsbereich eines deklarierten Namespace-Präfixes?

  1. Das Namespace-Präfix ist innerhalb des Elements gültig, in dessen Starttag die Deklaration vorgenommen wurde.
  2. Das Namespace-Präfix ist innerhalb des Dokuments gültig, in dem die Deklaration vorgenommen wurde.
  3. Das Namespace-Präfix ist innerhalb des Starttag gültig, in dem die Deklaration vorgenommen wurde.
Richtig: 1

Warum kann es sinnvoll sein, Dokumente verarbeiten zu können, die Markup-Vokabular verwenden, das in unterschiedlichen Anwendungskontexten definiert wurde?

  1. Dadurch können existierende und weit verbreitete Definitionen wiederverwendet werden.
  2. DTDs können modular aufgebaut sein und müssen nicht alle Inhaltsmodelle selbst definieren.
  3. Dadurch entfällt das sonst notwendige Parsieren der Dokumente.
Richtig: 2

Was bewirkt die Deklaration eines Default-Namespace mit einer leeren Zeichenkette?

  1. Alle präfixlosen Bezeichner innerhalb des Bezugsrahmens der Deklaration werden ohne Namespace-Namen interpretiert.
  2. Innerhalb des Bezugsrahmens ist kein Default-Namespace definiert.
  3. Alle Attribute innerhalb des Bezugsrahmens müssen ein Namespace-Präfix aufweisen.
Richtig: 2

Welchem Namensraum werden Attribute ohne Namespace-Präfix zugeordnet?

  1. Dem Namensraum des Elements, zu dem sie gehören.
  2. Dem Default-Namespace.
  3. Dem Namensraum http://www.w3.org/1999/xhtml.
Richtig: 1

Wofür wird das Attribut href eines include-Elements aus Xinclude verwendet?

  1. Um einen URI für das einzubindende Dokument anzugeben.
  2. Um den Namespace des einzubindenden Dokuments anzugeben.
  3. Um die Textkodierung des einzubindenden Dokuments anzugeben.
Richtig: 1

Welches Problem lösen die von XML-Namespaces definierten Mechanismen?

  1. Zuordnung von Bezeichnern zu Namensräumen.
  2. Wiederverwendung von Regeln für Dokumentschemata durch spezialisierte Schema-Definitionen.
  3. Einbinden externer Dokument-Bestandteile.
Richtig: 1

Was wird unter dem Begriff Architectural Mapping verstanden?

  1. Eine Zuordnung von Elementtypen einer abgeleiteten DTD zu den Elementtypen einer Architektur.
  2. Die Bildung einer architekturalen Instanz.
  3. Die Definition einer Architektur.
Richtig: 1

Wie wird bei Architekturen die Zuordnung von Elementtypdefinitionen zu den Definitionen einer Architektur hergestellt?

  1. Durch Attribute der Elementtypen der Client-DTD, die als Wert den Namen der GIs aus der Architektur-DTD aufweisen.
  2. Durch Kommentare in der DTD.
  3. Durch Processing Instructions, die Attribute mit den Namen der GIs aus der Architektur-DTD aufweisen.
Richtig: 1

Was wird unter dem Begriff Architectural Form verstanden?

  1. Ein Elementtyp oder ein Attribut, das in einer als Architektur verwendeten DTD definiert wird.
  2. Eine DTD, die als Architektur verwendet wird.
  3. Ein Dokumentinstanz einer als Architektur verwendeten DTD.
Richtig: 1

Was ist eine architekturale Instanz?

  1. Ein aus einem Client-Dokument generiertes Dokument, das mit den Elementtypen aus der Architektur-DTD ausgezeichnet ist.
  2. Eine DTD, die als Architektur verwendet wird.
  3. Ein Elementtyp oder ein Attribut, das in einer als Architektur verwendeten DTD definiert wird.
Richtig: 1

Was ist ein Architectural Bridging Element?

  1. Ein in einer Architektur-DTD definierter Elementtyp, auf den alle diejenigen Elementtypen einer Client-DTD abgebildet werden können, für die keine spezifische Abbildung sinnvoll ist.
  2. Ein Elementtyp einer Client-DTD, der auf einen Elementtyp einer Architektur-DTD abgebildet werden kann.
  3. Ein Elementtyp einer Client-DTD mit dem GIbridge.
Richtig: 1

Wofür können einfache Typen bei XML-Schema verwendet werden?

  1. Für die Typisierung von Attributen und CDATA-Elementinhalt.
  2. Für die Definition von Inhaltsmodellen für Elementtypen mit Elementunterstruktur.
  3. Für die Definition von mittels xsd:extension definierten Typen.
Richtig: 1

Welcher Definitionsmechanismus aus XML-Schema entspricht dem aus DTDs bekannten Sequenz-Konnektor (,)?

  1. xsd:sequence
  2. xsd:choice
  3. xsd:all
  4. xsd:group
Richtig: 1

Welcher Definitionsmechanismus aus XML-Schema entspricht dem aus DTDs bekannten Oder-Konnektor ( )?

  1. xsd:sequence
  2. xsd:choice
  3. xsd:all
  4. xsd:group
Richtig: 1

Welcher Definitionsmechanismus aus XML-Schema entspricht dem aus DTDs bekannten Und-Konnektor (&)?

  1. xsd:sequence
  2. xsd:choice
  3. xsd:all
  4. xsd:group
Richtig: 1

Wo erfolgt die Zuordnung eines Target-Namespace zu einer Schema-Definition?

  1. Im Attribut targetNamespace eines xsd:schema-Elements.
  2. Im Attribut elementFormDefault der jeweiligen xsd:element-Elemente.
  3. In der Processing Instruction targetNamespace der Schema-Definition.
Richtig: 1

Was unterscheidet globale von lokalen Definitionen in XML-Schema-Definitionen?

  1. Lokale Definitionen sind diejenigen, die nicht direkt innerhalb des Elements xsd:schema vorgenommen werden.
  2. Lokale Definitionen sind diejenigen, die bei der Verwendung voll-qualifiziert angegeben werden müssen, wenn die Attribute elementFormDefault und attributeFormDefault auf den Wert qualified gesetzt werden.
  3. Lokale Definitionen sind diejenigen, die in Dokumentinstanzen nicht verwendet werden dürfen.
Richtig: 2

Was kann in Schema-Definitionen mit dem Attribut elementFormDefault festgelegt werden?

  1. Ob bei der Verwendung von lokalen Elementtypdefinitionen in Dokumentinstanzen die General Identifier mit Namespace-Präfix angegeben werden müssen oder nicht.
  2. Ob es sich bei dem definierten Elementtyp um eine lokale Definition handelt oder nicht.
  3. Ob bei der Verwendung von lokalen Elementtypdefinitionen in Dokumentinstanzen ein anderer targetNamespace angegeben werden muß oder nicht.
Richtig: 1

Warum ist es im allgemeinen sinnvoll, in Schema-Definitionen das Attribut elementFormDefault mit dem Wert qualified zu versehen?

  1. Dadurch wird erreicht, daß in Dokumentinstanzen alle Elementtypen eines Schemas voll-qualifiziert (z.B. unter Verwendung eines Namespace-Präfixes) angegeben werden, was den für Namespaces bekannten Regeln entspricht.
  2. Dadurch wird erreicht, daß in Dokumentinstanzen nur die globalen Elementtypen eines Schemas voll-qualifiziert (z.B. unter Verwendung eines Namespace-Präfixes) angegeben werden müssen, was den für Namespaces bekannten Regeln entspricht.
  3. Dadurch wird erreicht, daß in Dokumentinstanzen nur die lokalen Elementtypen eines Schemas voll-qualifiziert (z.B. unter Verwendung eines Namespace-Präfixes) angegeben werden müssen, was den für Namespaces bekannten Regeln entspricht.
Richtig: 1

Wie wird in Dokumentinstanzen die Zuordnung des Dokuments zu einer Schema-Definition vorgenommen?

  1. Über das Attribut xsi:schemaLocation des Wurzelelements.
  2. Über das Attribut xsi:targetNamespace eines Wurzelelements.
  3. Über den Elementtyp xsd:include einer Dokumentinstanz.
Richtig: 1

Welche Informationen werden in einem xsi:schemaLocation-Attribut angegeben?

  1. Der Namespace-Name des Target-Namespace der Schema-Definition.
  2. Ein URL, der angibt, wo ein Schema-Dokument zu finden ist.
  3. Ein Public Identifier für die Schema-Definition.
Richtig: 2

Wozu wird der XML-Schema-Definitionsmechanismus xsd:extension verwendet?

  1. Um einen neuen von einem existierenden Typen durch Erweiterung abzuleiten
  2. Um einen neuen von einem existierenden Typen durch Einschränkung abzuleiten
  3. Um einer Schema-Definition einen neuen Typ hinzuzufügen.
Richtig: 1

Was muß man bei der Verwendung von xsd:extension beachten?

  1. xsd:extension kann nur bei der Definition von komplexen Typen verwendet werden.
  2. Das neue Inhaltsmodell ist eine Sequenz, die aus dem Inhaltsmodell des Basistyps und dem zusätzlich definierten Inhaltsmodell besteht.
  3. Das mit xsd:extension definierte Inhaltsmodell muß kompatibel zum Inhaltsmodell des Basistyps sein.
Richtig: 2

Wozu wird der XML-Schema-Definitionsmechanismus xsd:restriction verwendet?

  1. Um einen neuen von einem existierenden Typen durch Erweiterung abzuleiten
  2. Um einen neuen von einem existierenden Typen durch Einschränkung abzuleiten
  3. Um einer Schema-Definition einen neuen Typ hinzuzufügen.
Richtig: 1

Was muß man bei der Verwendung von xsd:restriction beachten?

  1. Das Inhaltsmodell des mit xsd:restriction definierten Typs besteht nur aus den bei der Definition der Einschränkung angegebenen Definitionen.
  2. Jedes Element, das konform zum Inhaltsmodell eines abgeleiteten Typs ist, muß immer auch ein konformes Element für das Inhaltsmodell des Basistyps darstellen.
  3. Es können nur einfache Typen als Basistypen verwendet werden.
Richtig: 2

Was bewirkt die Verwendung von xsd:import?

  1. Die Definitionen in dem angegebenen Schema-Modul werden in den Target-Namespace der einbindenden Schema-Definition übernommen und können dort so verwendet werden, als seien sie direkt in ihr definiert.
  2. Das Einbinden der Schema-Definition auf Infoset-Ebene.
  3. Die Definitionen in dem angegebenen Schema-Modul werden in ihrem jeweiligen Target-Namespace übernommen und können in der einbindenden Definition mit diesem Target-Namespace verwendet werden.
Richtig: 1

Mit welchem XML-Schema-Mechanismus lassen sich Schema-Module Target-Namespace-übergreifend wiederverwenden?

  1. Mit dem Mechanismus xsd:import.
  2. Mit dem Mechanismus xsd:include.
  3. Mit dem Mechanismus xsd:extension.
Richtig: 1

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name