Konzepte Content-Repräsentation & Markup-Sprachen

13.2 Synchronized Multimedia Integration Language (SMIL)

SMIL ist eine XML-basierte Auszeichnungssprache zur Erstellung von zeitabhängigen, interaktiven Multimedia-Präsentationen. SMIL-Dokumente referenzieren im allgemeinen Objekte verschiedener Medientypen, deren Wiedergabe unter Bezugnahme auf eine Zeitachse definiert wird.

SMIL besteht aus mehreren Auszeichnungsmodulen, die jeweils bestimmte Bereiche der SMIL-Funktionalität abdecken und Markup-Vokabular für ihren jeweiligen Bereich definieren. Die einzelnen Module können nicht nur in reinen SMIL-Anwendungen sondern auch in anderen Kontexten, beispielsweise in XHTML (siehe Lerneinheit 12) verwendet werden. Abbildung 1 gibt eine Übersicht über die SMIL-Module.

Abbildung 1. Module in SMIL 2.0

Aus Abbildung 1 geht hervor, daß die Module der SMIL-Spezifikation in verschiedene Bereiche gruppiert werden. Die Funktionen, die die Module der einzelnen Bereiche erbringen, werden im folgenden kurz vorgestellt.

Structure

Dieses Modul definiert die grundlegende SMIL-Dokumentstruktur.

Timing

Die Module dieses Bereichs definieren SMIL-Funktionen für die zeitliche Steuerung der Wiedergabe von Medieninformationen.

Time Manipulations

Dieses Modul stellt Funktionen zur Verfügung, mit denen der Zeitfortschritt bei Präsentationen, z.B. bei einer Animation, beeinflußt werden kann.

Animation

Die Module dieses Bereichs definieren Funktionen für die Erstellung von Animationen. Animationen sind Veränderungen von Elementeigenschaften innerhalb eines Zeitraums.

Content Control

Die Module dieses Bereichs definieren Funktionen für die Auswahl und Anpassung von Medieninformationen, z.B. um zwischen verschiedenen Versionen einer Information für verschiedene Endgeräte auswählen zu können.

Layout

Die Module des Bereichs Layout definieren Funktionen für die Positionierung von grafischen Elementen auf visuellen Darstellungsmedien und für die Steuerung der Lautstärke für Audiowiedergabe.

Linking

Die Module des Bereichs Linking definieren Funktionen für die Erstellung von Hyperlinks in SMIL-Präsentationen.

Media Objects

Die Module dieses Bereichs definieren Markup-Vokabular für die Beschreibung von Medieninformationen, die Bestandteil von SMIL-Präsentationen sind, z.B. Rastergrafiken, Textinformationen und Filmsequenzen.

Metainformation

Dieses Modul definiert Markup-Vokabular für die Beschreibung von SMIL-Dokumenten und ihrer Bestandteile, beispielsweise für Erläuterungen, die im SMIL-Dokument zur Verdeutlichung enthalten sein sollen aber nicht zur eigentlichen Präsentation gehören.

Transitions

Dies Module dieses Bereichs definieren Markup-Vokabular, mit dem Übergangseffekte spezifiziert werden können, beispielsweise, um bei einer Dia-Präsentation das Überblenden von einem Dia zum nächsten zu ermöglichen.

Kommentare (0)

Ihr Kommentar

Name