Rechter Terror in Deutschland

Rechter Terror in Deutschland

Herzlich willkommen zum Kurs Rechter Terror in Deutschland der TEIA AG - Internet Akademie und Lehrbuch Verlag.

Dieses Buch will über Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Neo-Nationalismus im heutigen Deutschland informieren und damit die Bevölkerung aufrütteln und sensibilisieren. Es schildert die Mordserie, beschreibt die Opfer und ihre Umwelt, die Täter und deren Pläne. Es hinterfragt die Arbeit des Verfassungsschutzes, der BKA und der Polizei. Es erinnert an die ähnlichen Fälle in Eberwalde, Solingen und Mölln sowie an weitere 183 Morde im modernen Deutschland aus rassistischen oder ausländerfeindlichen Gründen. Aber betroffen von rechter Gewalt sind nicht nur Türken oder Griechen, sondern auch Afrikaner, Araber, Israelis, alle ethnischen Gruppen, die nicht in das Schema der nationalsozialistischen und neo-nationalsozialistischen Ideologie passen. Das Buch hinterfragt die Aussagen der Politiker und die Rolle der verschiedensten Medien. Und stellt Gedanken vor, wie in naher Zukunft Ausländerfeindlichkeit und Rassismus in Deutschland und Europa dauerhaft überwunden werden kann.

Zu vielen Kursen der TEIA AG können Sie auch
bestellen.
Falls Übungs- und Lösungsdateien vorhanden sind finden sie diese hier. Andernfalls ist das Verzeichnis leer.

Allgemeine Informationen zu den Kursen der Akademie sowie zu den Büchern und Lernprogrammen des Verlags finden Sie unter www.teialehrbuch.de.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei diesem Kurs!
Ihr TEIA-Team

Kommentare (2)

elub am 20.03.2012 14:02:58

Was sagen die Autoren dazu, dass ein NS-Kriegsverbrecher Namenträger eines bayerischen Gymnasiums (Friedberg) ist? Und die "Politsche Bildung" ebenso wenig dagegen einzwenden hat wie hohe und höchste politische Funktionäre.

Wenig Eindruck hinterlässt wohl auch das umworbene "Vorwort" aus dem Grünen Kreis, der sich bekanntlich ebenfalls nicht gegegn NS-Traditionalisten bei der Bundesdwehr stellt und sogar deren Kriegseinsatz in Afghanisatn begrüsste.
Ein wenig erinnert mich das Theater an jene Einstufungen, die zwischen guten un bösen Nazis unterschieden. Wobei böse Nazis in erster Linie Jene waren, die eigenhändig einen Juden umbrachten. Sonst durften sie Bürgermneister, Landrat. Regierungspräsident, Staatsminister, Ministgerpräsident, Bundesminister, Bundeskanzler und Bundespräsident werden.

Einem Verlag, der sich Bildung aufs Banner geschrieben hat, darf noch ins Stammbuch geschrieben werden: Auch die Mörder der Weißen Rose erklommen hohe und höchste Ämter.

Johannes am 15.04.2012 21:34:32

Die Grünen mit Nazis in Verbindung zu bringen ist jetzt seit kurzem als eine Art Verschwörungstheorie initiiert worden. Hetzer konstruieren und die Leute glauben den Mist.

Ihr Kommentar

Name