Kurs: Organisation und Technologiemanagement

1.5.2 Einflussfaktoren der Ablauforganisation

Die Ablaufplanung wird durch folgende typische interne und externe Einflussgrößen bestimmt:

1. Interne Einflussgrößen

  • Art und Ausprägung der Leistungserstellung: Ein Produktionsunternehmen weist andere Prozesse auf, als ein Dienstleistungsunternehmen.

  • Struktur der Mitarbeiter: Je höher die Qualifikation der Mitarbeiter, desto mehr Dezentralisierung ist möglich.

  • Struktur des Planungssystems: Ist die Unternehmenssteuerung eher zentral oder dezentral ausgerichtet

  • Struktur des Informations- und Kommunikationssystems: In welcher Form werden Informationen gewonnen, ausgetauscht und diskutiert.

  • Unternehmenskultur: Welche Normen im menschlichen Umgang gelten in der Unternehmung Welche Unternehmenskultur wird angestrebt

2. Externe Einflussgrößen

  • Politische Normen: Welche Veränderungen der Rahmenbedingungen des betrieblichen Handelns sind angekündigt bzw. zu erwarten Ein Beispiel dafür ist die Dosenpfandregelung.

  • Rechtliche Normen: Welche arbeits- und tarifrechtlichen Regelungen, Sicherheitsvorschriften oder Umweltregeln sind zu beachten

  • Soziale Normen: Wie wirken sich die Sozialgesetzgebung und das Arbeitsschutzrecht aus

  • Technologische Entwicklungen: Welche technologischen Veränderungen sind zu berücksichtigen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern So hatte beispielsweise die Entwicklung zum eCommerce fundamentale Veränderungen in den Ablaufprozessen vieler Unternehmen zur Folge.

  • Handeln der Marktteilnehmer: Welche Einflüsse haben die Handlungsweisen der Marktteilnehmer auf die Ablaufprozesse