Warum glaubst Du noch?

Warum glaubst Du noch?

Herzlich willkommen zum Kurs Warum glaubst Du noch? der TEIA AG - Internet Akademie und Lehrbuch Verlag.

Bei logischer Betrachtungsweise lassen sich viele Lehren der christlichen Kirche nicht mehr nachvollziehen. Da wird gesagt, Gott sei allgütig und habe die Macht, auf alles in der Welt Einfluss zu nehmen. Warum tut er es dann nicht und verhindert z.B., dass durch ein Erdbeben zehntausende von Menschen sterben müssen? Ein Papst erklärt die leibliche Aufnahme Marias zum Dogma und damit zur Glaubenswahrheit, aber im gesamten Neuen Testament findet sich kein einziger Hinweis darauf. Wo bleibt der Protest der Gläubigen? Der Vatikan erkennt 1996 die Evolutionstheorie an, davor war das Paradies mit Adam und Eva die unumstößliche Wahrheit. Was kommt demnächst? Diese und viele weitere Widersprüche der kirchlichen Lehre werden in dem vorliegenden Buch aufgezeigt. Macht und Einfluss der Kirche beruhen außerdem nicht zuletzt darauf, dass die Gläubigen zu den sich aus der praktischen Umsetzung der kirchlichen Lehrsätze ergebenden logischen Problemen keine Fragen stellen. Dieses Buch stellt die Fragen und gibt die logischen Antworten.

Zu vielen Kursen der TEIA AG können Sie auch
bestellen.
Falls Übungs- und Lösungsdateien vorhanden sind finden sie diese hier. Andernfalls ist das Verzeichnis leer.

Allgemeine Informationen zu den Kursen der Akademie sowie zu den Büchern und Lernprogrammen des Verlags finden Sie unter www.teialehrbuch.de.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei diesem Kurs!
Ihr TEIA-Team

Kommentare (9)

Frank am 04.06.2011 02:21:27

Sie haben sich -ganz Wissenschaftler- sehr systematisch mit dem weltbewegenden Thema befasst, deshalb hift mir ihr Buch in meinem christlichen Glauben. Ich weiß nicht ob Sie, geehrter Herr Hillebrand, für substanzielle Kritik offen sind, doch mache ich mir die kleine Mühe, Sie anzusprechen, denn Sie sind -wie viele Menschen- einem systematischen Denkfehler aufgesessen, der Ihr ansonsten gut gegliedertes Gedankengebäude zum Einsturz bringt. Es geht mir nicht um Rechthaberei oder Glaubenblindheit. Enttäuscht bin ich vom ansonsten geschätzten TEIA Verlag, dass er gleich mehrere christenkritische Titel im Programm hat.

Prof. Dr. Uwe Hillebrand am 04.06.2011 17:04:32

Sehr geehrter Herr Frank,

dass Ihnen mein Buch in Ihrem christlichen Glauben, wie Sie schreiben, hilft, kann nur bedeuten, dass Sie der logischen Begtrachtungsweise Ihres Glaubens nicht zugänglich sind. Das geht vielen Gläubigen so, sie schalten beim Thema Religion ihren ansonsten durchaus kritischen Verstand aus. Wie Sie sagen, sei ich einem systematischen Denkfehler aufgesessen, aber solange ich nicht weiß, was Sie damit meinen, kann ich auch nicht substanziell auf Ihre Kritik eingehen.

Prof. Dr. Uwe Hillebrand am 09.06.2011 19:35:48

Inzwischen ist es mir gelungen, über meine private E-Mail-Adresse in Erfahrung zu bringen, was der Kommentator unter systematischen Denkfehlern versteht. Ich habe nicht bedacht, dass Adam und Eva, die im Paradies lebten, ungehorsam gegen Gott waren. Als Konsequenz kamen z.B. Hunger, Schmerz, Naturkatastrophen oder Tod in unsere Welt. Der Kommentator hat Recht, das habe ich bei meinem Buch wirklich nicht bedacht.

Waldemar am 14.10.2011 09:01:41

Haben Sie irgendeine Konsequenz aus dieser Erkenntnis gezogen?

A. Koop am 06.12.2011 11:53:39

Was hat es denn eigentlich mit diesem Ungehorsam von Adam und Eva? Glaube ich mich doch zu erinnern, dass Adam vor Eva eine andere Gefährtin hatte und diese beiden doch auch schon in "Erbsünde" lebten. Warum dann also Erkenntnis? und warum wurde diese wieder verboten? ist das erkennen der Welt so schlimm? also wenn dieses Thema ja so unklar in der ursprünglichen Darstellung schon war, warum soll es da eine Konsequenz geben?

Prof. Dr. Uwe Hillebrand am 18.12.2011 18:09:24

Da es weder ein Paradies noch Adam und Eva gab, ist diese Frage rein theoretisch. Die Welt zu sehen, wie sie ist, ist vom Standpunkt der Kirche aus sicher schlimm, denn dann würden sich unweigerlich viele Fragen anschließen, die sie nicht beantworten kann. Ein Gläubiger sagt dann: "Aber ich glaube trotzdem."

Ich am 12.12.2012 12:09:14

Tut mir Leid, aber dieses Buch ist schlicht und ergreifend unnötig.

Sagen wir es so: Die kirchliche Auslegungstradition war unumstößliche Wahrheit. Aber wie wärs denn mal mit der Trennung von Kirche und Bibel? Die Kirche basiert auf römisch-griechischem Aberglauben, nicht auf der Bibel. Adam und Eva und das Paradies gab es allerdings wirklich. Der Garten Eden lag nachweislich in dem Gebiet, über das sich heute der Persische Golf erstreckt. In der Paradiesgeschichte ab Gen. 2:5 geht es nicht um die Entstehung der Erde oder des Menschen, sondern um den Neolithischen Wandel im Fruchbaren Halbmond. Die Entstehung der Menschheit wird in Gen. 1:26/27 geschildert. Gen. 2:7 ist ein vollkommen anderer Vorgang, hier wird ein einzelner Mensch namens Adam geboren. Und wer nur ein bisschen Hebräisch kann, kommt leicht darauf, dass der Schöpfungsbericht von Gen. 1-2:4 ein Stammbaum (hebr. toledot) ist.

Prof. Dr. Uwe Hillebrand am 19.01.2013 18:15:18

Warum ist dieses Buch schlicht und ergreifend unnötig?

T. Sessink am 01.09.2017 10:49:11

Dear Prof. Dr. Hillebrand,

What discipline / subject is the foundation of your status as a "Prof. Dr."?

Tineke Sessink

Ihr Kommentar

Name