Datum: 10.10.2007 15:02:36

Was gut ist, darf nicht gut sein

Selbstverantwortliches, kostenfreies Lernen kann nur mittelmäßig sein

Seit Anfang des Jahres stellt die TEIA AG Ihre Lernprogramme zu MS Office sowie ihre Lehrbücher und eBooks zu Internet-Technologie, Wirtschaft und Management kostenfrei und vollständig zum Nachschlagen und Lernen im Internet zur Verfägung. Das stört. Seitdem erhalten diese Kurse nur noch mittelmäßige Beurteilungen in den verschiedenen Tests.

Unsere Lernprogramme zu MS Office waren vorher immer Testsieger bei Stiftung Warentest oder bei Computerzeitschriften wie c't, ComputerBild, PC go oder eLearning Journal, unsere Lehrbücher und eBooks erhielten hervorragende Rezensionen.

Jetzt werden diese totgeschwiegen oder nur mittelmäßig beurteilt. Beispielsweise hat das Münchner Online-Portal 'CHECK.point eLearning' angeblich fünf Lernprogramme zum Konfliktmanagement in der letzten Ausgabe des Magazins 'Wirtschaft und Weiterbildung' (Haufe-Verlag) getestet und damit Birnen mit Äpfeln verglichen. Wir haben nie ein Lernprogramm zum Konfliktmanagement herausgegeben, sondern ein eBook zum Personalmanagement.

Unser eBook Personalmanagement behandelt in einem kleinen Unter-Unterkapitel auf etwa acht Seiten auch Konfliktmanagement in der Führungspraxis. Darüber hinaus werden Aufgaben formuliert und Musterlösungen gezeigt sowie ein Verständnistest angeboten. Dieses Unter-Unterkapitel umfasst etwa 3% des Inhalts des gesamten eBooks Personalmanagement. Trotzdem wurde dieses Kapitelchen dann als Lernprogramm getestet und mit der Note 'Noch befriedigend' (3,25) bewertet mit dem Hinweis, dass der Inhalt kein Lernprogramm, sondern ein eBook sei. Wurden ein Lückenbäßer und gleichzeitig auch ein Verlierer gesucht?

Wir können unser Angebot des kostenlosen Nachschlagens und Lernens auf www.teialehrbuch.de nur dann aufrechterhalten und ausbauen, wenn 1% der Besucher auch ein Buch oder ein Lernprogramm kauft. Das aber soll anscheinend verhindert werden. Zurzeit nutzen etwa 10.000 Besucher pro Tag diese Weiterbildungsseiten.

Übrigens: 19 Universitäten und 83 öffentlich-rechtliche Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz setzen diese Kurse als Digitale Wissensbasen in Ihrem internen Netz ein. Eine Schullizenz für alle Schüler, Studenten und Mitarbeiter geben wir nach wie vor zum Materialpreis von 98 Euro ab